Eloxal als Oberflächenfinish

Das Eloxal-Verfahren ist ein elektrochemisches Verfahren, wobei das anodisch gepolte Aluminium-Substrat (z.B.Rohprofile) in eine wässrige, sauer eingestellte Elektrolytlösung eintaucht. An der Berührungsfläche Aluminium – Elektrolytlösung läuft eine elektrochemisch eingeleitete Reaktion ab, die letztlich zur Bildung einer definierten Sperrschicht aus Aluminiumoxid führt.
Das Gleichstrom-Schwefelsäure-(GS)-Verfahren ist das im Bereich Architektur am häufigsten verwendete Eloxalverfahren. Im Prozess muß die Porenstruktur der gebildeten Aluminiumoxidschicht geschlossen (“verdichtet”) werden. Hieraus resultiert ein farbloser und transparenter Oxidfilm, der die Metalloptik dauerhaft schützt. Durch mechanische Bearbeitung der Oberflächen in den Ausführungen E1 bis E5 (siehe Vorbehandlung) lässt sich die optische Anmutung und Werthaftigkeit der Aluminiumoberfläche deutlich steigern und anschließend im Eloxalprozess dauerhaft geschützt zu werden. Durch Einschluss von Metallverbindungen in die Poren vor der Verdichtung lässt sich die normalerweise farblose Oxidschicht einfärben (Leicht-, Hell-, Mittel- und Dunkel-Bronze sowie Schwarz). Im SANDALOR-Verfahren lässt sich diese Farbauswahl durch Verwendung organischer Pigmente um Gelb-, Braun-, Rot- und Blautöne erweitern.

Beim Eloxal-Verfahren nach EURAS/Qualanod-Vorschrift:

  • werden visuelle Beeinträchtigungen im Aluminium wie Streifigkeit, Glanzstellen, Riefen nur durch eine chemische Vorbehandlung (E6-Verfahren) nicht beseitigt und bleiben somit nach der Anodisierung sichtbar. Derartige zulässige Oberflächenverläufe lassen sich nur durch eine mechanische Vorbehandlung des Aluminiums minimieren.
  • Die verwendete Blechlegierung muss Eloxal-Qualität nach DIN 17611 besitzen. Andere Qualitäten führen bei dem Prozess zu Abweichungen im Farb- und Oberflächenaussehen. Materialbedingte Unterschiede zwischen Blechen und Profilen (beide in Eloxalqualität) im Oberflächenaussehen sind nicht vermeidbar.
  • Spezialoberflächen im Bereich Eloxal
    – INOX Optic Classic – sehr leichtes Schleifbild im Farbbereich zwischen C31 und C32
    – INOX Optic Plus – gröberes Schleifbild und Farbbereich zwischen C0 und C31
    – SANDALOR – Optische Akzente durch farbige, metallische Eloxaloberflächen

Bitte senden Sie mir unverbindlich Informationen zu folgenden Themen zu

Gauermann GmbH

Robert-Bosch-Straße 81
73431 Aalen

Telefon 07361 / 52794 - 0
info@gauermann.de

Gauermann GmbH – Robert-Bosch-Straße 81 – 73431 Aalen – Telefon 07361 / 52794 - 0 – Fax 07361 / 52794 - 55 – info@gauermann.de